Pressestimmen

Kötztinger Zeitung:
„Der Freundschaft verpflichtet“

„Musiker aus Tschechien und Bayern gestalten ein vielleicht zukunftsweisendes Festkonzert zum Projekt ‚Sumava Springs‘ im Schloss Miltach“
„Andreas Haas und die beiden Andersohn-Damen harmonierten hier nahezu perfekt…“

„In Johann Sebastian Bachs Suite Nr. 2 h-moll überraschte Andreas Haas als temperamentvoller, quirliger Querflötist und rührte mit Bachs traumhaften – schlicht umschriebenen – gleichsam schindelartig überlappenden Takten die Herzen der Zuhörer.“ Eckernförder Zeitung

„Virtuose Herausforderungen zwischen schnellen Figurationen und zahlreichen Trillern meisterte Flötist Andreas Haas“
Südwestpresse

„Zartfarbige Schattierungen setzte die Traversflöte von Andreas Haas“
Badische Zeitung

Mindelheimer Zeitung: „Vertraute Musik neu entdeckt“

„ … Nach der Pause kamen zwei weitere großartige Solisten zum Zug: Flötist Andreas Haas bei Bach, Cellist Philipp von Morgen bei Haydn. Hier vertiefte sich das Erlebnis eines Orchesters, das es versteht, einen Groove und Drive zu erzeugen, der mitreißt und verzaubert. Der schöne Zedernsaal von Schloss Kirchheim vibrierte vor Energie wie elektrisch geladen. … Flötensolist Andreas Haas brillierte in Bachs h-moll-Suite.“

Augsburger Allgemeine: „Temperament, Elan und Werktreue“

„Andreas Haas war der Solist bei der Gestaltung von Bachs Suite h-moll (BWV 1067). Haas verlieh dem achtsätzigen Werk den ganzen Charme seines Instruments, verdeutlichte mühelos und werktreu einerseits die mathematische Präzision der kompositorischen Struktur, andererseits den Wechsel von Heiterkeit, Schwermut, Dynamik und instrumentalem Zwiegespräch.“

Südkurier Konstanz: „Barocke Pracht trotz kleiner Besetzung“

„Andreas Haas blies die Flöte mit Eleganz, genau bis in die delikaten Nuancen und Ornamente der Polonaisen-Dublette. Die „Badinerie“-Tändelei wurde zum doppelten Virtuosenstück: eine flotte Galanterie zuerst, mit gesteigertem Tempo und pfiffiger Piccoloflöte als Zugabe.“

Kölner Stadtanzeiger: „Festliche Klänge des Barock“

„Flötist Andreas Haas erfreute mit atemberaubenden Tempi und perlenden Passagen im „Piccolo-Konzert a-moll“ von Antonio Vivaldi.“

Schwäbische Zeitung: „So noch nie gehört“

„ … der Flötist Andreas Haas entfaltete sein spieltechnisches Können bei dem
d-moll-Konzert von C.P.E. Bach … “

Murnauer Tagblatt: „Jung, frisch, begeisternd“

„Feinfühlig und virtuos ließ Querflötist Andreas Haas Wolfgang Amadeus Mozarts Flötenquartett in D-dur erklingen…“

 

Scroll Up